Klettern in der Eifel

Zum Geburtstag habe ich von Timo einen Kurs zum Klettern in der Eifel geschenkt bekommen. Marie und ich hatten auf Koh PiPi in Thailand einen Schnupperkurs belegt während Timo tauchen war und wir fanden das toll. Da man „klettern“ aus Sicherheitsgründen zu zweit macht, (einer klettert und der Andere sichert) hat Timo aus praktischen Gründen sichan  den Kletterkurs gleich mit angemeldet. Ein super Sport zu zweit. Vielleicht lässt sich das Klettern mal hier und da auf der weiteren Reise einbinden.

In der Theorie gar nicht so schwierig, erweist sich die Praxis am Berg dann doch etwas anstrengend. Mit Finger und Fussspitzengefühl versucht derjenige, der klettert, den Berg  (senkrecht wohlgemerkt) hochzukraxeln, während der Andere (unten auf dem Boden stehend) mit dem Seil den Kletternden hält. Bei dieser Prozedur sollte der Kletterer nicht mehr als 50% des Gewichts vom sichernden auf die Waage bringen (bedeutet bei uns: Moni:  50Kg plus 25Kg gleich 75Kg. Timo dürfte also nicht mehr als 75KG wiegen).Bei uns beiden war also das Gewichtsverhältnis nicht ganz so optimal ausgewogen und deshalb wurde ich immer wenn ich Timo sicherte, selbst an den nächsten Baum gekettet, damit ich nicht den Berg hochflog, wenn Timo runterfiel :-)Ja, das passiert am Anfang ziemlich oft, weil dem Anfänger es an Kraft und Technik fehlt.

Moni bei der berühmten Zitrone!

Unser Trainer. 30 Jahre Klettererfahrung in der Eifel. Ein Düsseldorfer, der nun komischerweise nach Freiburg gezogen ist.

TiMoni oben auf dem Fels in der Sicherung.

Die Truppe: Peter Vohwinkel, TiMoni und ....

Moni kletter gerade eine 18m Wand hoch. Das Seil ist nur zur Sicherung für einen Sturz. d.h. die kletter da ohne Hilfe hoch. Grad 5+ oder sowas.

Puh, endlich oben. Nur nicht runterschauen. 🙂

Timo auf einer leichteren Tour in der Eifel. Mit Softmütze gegen Steinschlag.

 

Über Moni

Moni, Tochter von Rosi u. Hubert, Schwester von Joachim u. Georg, Mama von Jessi und Marie, Lebensgefährtin von Timo, freut sich 1 Jahr mit Timo zu reisen, lachen, weinen, streiten und versöhnen und vor allem, das Leben zu geniessen und die Welt zu erleben, auf der wir nur Gäste sind.
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Klettern in der Eifel

  1. Sabine sagt:

    hmmm, würd mich auch mal reizen so einen Berg hochzuklettern, ich glaub das probier ich auch mal aus! krieg ich dann auch so eine nette Begleitung wie diesen Peter? 😉
    ein Kompliment an Moni, zum klettern auch modisch on top: die Fleecejacke paßt ja farblich perfekt zum Helm, bist halt eine waschechte Düsseldorfer Modemaus! 🙂
    Bussi an Euch Zwei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.