Tauchen – La Digue

Auf der kleinen Insel La Digue gibt es eine Tauchschule, und ratet mal, wie da dann wohl die Preise sind. Jo, gesalzen. 60 EUR ein Tauchgang. Naja, müssen wir durch, denn das Tauchen soll ja gut sein auf den Seychellen. Timo hat 4 TGs gemacht, Moni einen. Die Tauchplätze sind alle um die Ecke. Es sind so Granitsteinformationen wie über Wasser. Wenige Korallen, keine Korallenriffe. Die gibt es nur bei den Sychellen – Atollen. Die Sicht war zwischen 10-20m, relativ schlecht. 28 Grade warm, und sehr schöne Gegend. Dafür gab es auf jeden 2. Tauchgang einiges an Fischen zu sehen. Kleine Riff-Haie, Schildkröten, Barakuda, Jackfisch, kleine Tunfische, Ribbon-Seeale, weiße Leaf-Fische etc. Das Tauchen ist ganz OK, aber Pulau Weh im Norden von Sumatra war viel, viel schöner!

Vor einigen Monaten waren ja auf Prasline zwei Menschen durch Haiangriffe am Strand verblutet. Danach wurden hier 180 Haie gefangen und abgeschlachtet. Hintergrund der Angriffe soll wohl gewesen sein, dass Fischer Schildkröten gefangen haben, was die natürlich nicht dürfen. Das gute Fleisch schnell abgeschnitten und den Rest wieder ins Meer geworfen. Das hat die Haie angelockt. Irgendwie ähnlich wie die Geschichte im Roten Meer, wo die Muslime wegen des Schlachtfestes massig Schafe per Boot importiert haben und die unterwegs verstorbenen Tiere über Bord geworfen haben. Schuld an den Angriffen sind aber immer die Haie. Idioten.

 

 

Über Timo

Der, der mit Moni rumfährt.
Dieser Beitrag wurde unter Seychellen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Tauchen – La Digue

  1. kleineMarie sagt:

    Wie lustig… Mama schreit “ ein Hai… ein Hai“und alle freuen sich=D

  2. Timo sagt:

    Ja, wir wollten ja auch Haie sehen. Waren auch 10 St. auf dem Tauchgang. Aber halt nur die üblichen Riffhaie, die wir so kennen. Da gibt es aber auch andere. Einige will man zwar sehen, aber nicht so dicht dran.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.